II. DuEMUN

Am ersten Wochenende im Juli fand die zweite Duisburg-Essen Model United Nations (DuEMUN) Konferenz statt. Rund 60 Studierende der Universität nahmen an der Simulation des UN Sicherheitsrates und der ASEAN (Association of South-East Asian Nations) erfolgreich teil.

Die Veranstaltung, welche unter der Schirmherrschaft von Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland stattfand, hatte hochrangige Gäste geladen. Dazu gehörte an erster Stelle Herr Mingde Shi, stellv. Leiter der chinesischen Botschaft in Berlin. Herr Shi selbst nahm an der Simulation als Ehrengast teil. In einer gemeinsamen Sitzung des Sicherheitsrates und der ASEAN beantwortete er, nach kurzer Berichterstattung über die chinesische Außenpolitik, teils auch kritische Fragen der jungen Diplomaten.

Zu den weiteren Gästen gehörte Rektor Prof. Dr. Zechlin und Herr Winfried Mengelkamp, Gruppenleiter Internationale Zusammenarbeit im Landesministerium für Generationen und Familie in Düsseldorf.

Die dreitägige Veranstaltung war von intensiven Verhandlungen gekennzeichnet. Während sich der Sicherheitsrat mit der Iran-Frage beschäftigte und dazu eine einstimmige Empfehlung aussprach, behandelte die ASEAN die politische Lage in Myanmar . Da Myanmar selbst in der ASEAN vertreten ist, erschwerte den Konsensfindungsprozess. Trotzdem wurde auch hier eine Resolution verabschiedet.

Die Studierenden bekamen im Laufe der Sitzungen ein Gefühl für Diplomatie, Konsensbildung und nutzen ihr Erlerntes um Diskussionen voranzubringen.

Die Studentische DuEMUN-Initiative plant nun wie auch schon im Frühjahr 2006 eine Teilnahme an der NMUN in New York und an der WorldMUN in Genf. Eventuell weitere Projekte sind nicht auszuschließen.