Teilnahme an der LuMUN 2006

In diesem Jahr nehmen getreu dem Motto “DuEMUN goes global” zwei Mitglieder der studentischen DuEMUN Initiative an der Universität Duisburg-Essen an der LuMUN teil. Nils Petersen und Selma Halilovic werden bei der einzigen MUN in Pakistan den Staat Iran vertreten. Nach der Tagung, die vom 29. November bis zum 3. Dezember gehen wird, werden die Beiden im Rahmen des Lernforschungsprojekts einige Interviews führen, die dann in den Forschungsprozess zu multilateralen Verhandlungsprozessen einbezogen werden.

Einen ersten Bericht aus Lahore ließen uns die Beiden heute zukommen:

Sind gut angekommen und haben die ersten beiden Tage genutzt um Kontakte zu knuepfen. An den naechsten vier Tagen, also von Mittwoch bis Sonntag nehmen wir an den MUN hier in Lahore teil. Neben etwa tausend Studenten und Schuelern aus ganz Pakistan werden auch Gaeste aus Portugal, Sambia und Indien teilnehmen. Letztgenannte haben aber erheblich Einreiseschwierigkeiten. Sie kommen offenbar alle aus Delhi was gute fuenf Stunden per Bus von hier entfernt ist.

In der zweiten Woche kuemmern wir uns intensievst um unser Reserch-Programm. Hierfuer hatten wir gestern bereits zwei Termine, einen bei der Boell-Stiftung und einen bei der Aurat-Foundation. Beide Gespraechspartner lassen uns in erheblichem Masse von Ihren Kontakten profitieren, sind aber dennoch bemueht, ein moeglichst grosses Spektrum an Gespraechspartnern abzudecken, um uns ein umfassendes Bild zu ermoeglichen.

Zur Stadt selbst ist zu sagen, dass sie wahnsinnig vielfaeltig ist. Die Kontraste zwischen arm und reich, westlich und konservativ (sofern das ein Antagonismus ist) und modern und regressiv sind teilweise besonders frappierend. Unser Hotel liegt sehr Zentral, was diese Eindruecke eher vertieft, denn jeder Schritt aus dem Hotel wird mit vielen Augen verfolgt. So habe ich heute fuer Aufsehen gesorgt, als ich Selma die Tuer zum Taxi aufhielt. Im Stadtzentrum werde ausschliesslich ich angesprochen, was Selma und ich sehr kontrovers diskutieren, aber dazu vielleicht an anderer Stelle mehr.

In dem Vorort, in dem sich die sehr nobele und elitaere Uni befindet hingegen werden wir nicht besonders beachtet, hier ist man den Anblick sicher gewohnt, zudem treten auch die meisten Studenten in westlicher Kleidung auf und auch die Freizeitgestaltung und Umgangsformen sind sehr westlich gepraegt.

Fotos koennen wir leider nicht schicken, obwohl ich da noch mit den Studenten verhandeln werde, die Technisch wirklich auf neuestem Stand sind…

Okay, soviel fuers Erste.
Viele Gruesse aus einer andereren Welt, Selma und Nils

Weitere Informationen zur LuMUN.

Tags: