NMUN beendet

Grund zum Feiern hatten die angolanischen Vertreter aus Duisburg bei der diesjährigen NMUN, denn in jedem Komitee konnten die Interessen ihres Landes gewahrt bleiben. So wurde beispielsweise in der Generalversammlung eine Resolution zur verpflichtenden Einführung von Biokraftstoffen mit Stimmen Afrikas,Lateinamerikas und den OPEC Staaten verhindert, die sich desaströs auf die Nahrungsversorgung Angolas und die Entwicklung seiner Ölwirtschaft ausgewirkt hätten. In anderen Komitees konnten zudem mehr Geld für Schulen oder erweiterte Abrütungsprogramme verhandelt werden. An alle neuen Bekanntschaften und an die Konferenzleitung übermittelt die Delegation ihre Glückwünsche und ihren Dank für eine gelungende Konferenz.

Auch bei den Interviewpartnern bei der International Crisis Group, der NGO Independent Diplomat, dem Department of Peace Keeping Operations der Vereinten Nationen und den Vertretern der Angolanischen, Deutschen und Amerikanischen Vertretungen bei der UN sprechen wir unseren Dank aus.

Tags: