Regen, deutsche Interessen, Gleichstellung, Klima und der Times Square bei Nacht

Im regnerischen New York erwartete uns auch gestern ein volles Programm:

Am Vormittag wurden wir im Deutschen Haus von Frau Katharina Ahrendt, der Referentin für Presse und Öffentlichkeit, bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschlands bei den Vereinten Nationen empfangen. Im 23. Stockwerk – mit Blick auf das leider verregnete Manhattan – erläuterte Frau Ahrendt die Aufgabenbereiche und die Arbeitsweise der Ständigen Vertretung. Im Anschluss diskutierten wir gemeinsam unter anderem über Chinas Rolle in den VN, die mögliche Zukunft des Sicherheitsrates und den Einfluss des Lissaboner Vertrags auf die Arbeit der europäischen VN-Politik.

Bei der NGO Working Group on Women, Peace and Security (NGOWGWPS) setzte sich ein Teil unserer Gruppe mit der Rolle von Frauen in Krisengebieten und der Problematik der Gleichstellung innerhalb des Systems der VN auseinander.

Und nach einer kurzen Denk- und Atempause machten wir uns mit frischer Energie auf den Weg zur UNDP – GEF, der Global Environmental Facility des VN-Entwicklungsprogrammes. Die Delegation hatte die Möglichkeit gleich drei Experten des UNDP GEF zu interviewen: Charles McNeill – Senior Policy Adviser im Bereich Umwelt und Energie, Delfin J. Ganapin – Global Manager des Small Grants Programme und Simon Pollock – Experte im Bereich der Anschlussverhandlungen nach Kopenhagen 2009. Die drei Herren beeindruckten uns mit einer Fülle von Informationen über nachhaltige Entwicklung, Green Growth und die Zukunft eines globalen Klimaregimes.

Erschöpft und gefüllt mit einer Vielzahl neuer Informationen, Ideen und Gedanken ließen wir unseren Abend bei einem Stück Pizza in der Nähe des World Trade Center und später bei einem Spaziergang zum Times Square ausklingen.