Viel, viel Arbeit

Der zweite Tag der Konferenz began wesentlich ruhiger und gemütlicher als er enden wird……..da er auch um 24 Uhr für einige von uns noch mit einer Sonderschicht weiter gehen wird.

Da die offiziellen Sessions erst um 14 Uhr begonnen haben, konnten wir den Vormittag nutzen, um noch einmal ausreichend Schlaf zu bekommen, uns vorzubereiten und noch ein letztes Mal zu entspannen. So gingen  alle gut vorbereitet in die erste “richtige” Session. Kaum dort angekommen, ging es nach einem 20-minütigen “role-call”, bei dem die Anwesenheit aller Länder überprüft wurde, direkt in einen “unmoderated caucaus”. Dort konnte intensiv an Ergebnissen gearbeitet werden.

Nachmittags fand die Eröffnungsfeier statt. Da die Renovierungsarbeiten in der UN leider noch nicht abgeschlossen waren, wurde der Ballsaal des Hotels umfunktioniert. Ca. 2000 Menschen schnell  und geschickt unterzubringen, war eine logisische Herausforderung.  Nach einer Stunde interessanter  Reden hochrangiger UN-Mitarbeiter gab es das gleiche Chaos. Die vielen Leute mussten genauso schnell aus dem Ballsaal heraus. Auch wenn die folgenden Sessions bis zu 40 Minuten später begonnen haben,   wurde noch intensiv und mit Hochdruck an “workingpapers” und “draftresolutions” gearbeitet. ….Und damit geht es auch jetzt noch weiter……

Nina